28 März 2021

Katechismuspredigt zum 08.Gebot 28.03.2021

Speaker: Arno Rudnik

Predigt zum 28.03.2021

Eine Katechismus Predigt zum 08 Gebot

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden.

Wir sollen Gott fürchten und lieben.
So fängt jede Erklärung an in den kleinen Katechismus von Dr. Martin Luther.
Wir mögen nicht irgendeine Beziehung zu Gott haben, zu den Herrn Jesus Christus, nein wir sollen Gott fürchten und lieben.
Und der Mensch aus seinem Fleische aus, von seinen Wesen her, kann Gott nicht lieben und auch nicht fürchten. Es muss gewirkt sein von dem guten heiligen Geist und diesen bekommen wir, in dem wir aus Gottes Gnaden und Erbarmen, in wahrer Reue und Buße, den rettenden Glauben, an den Herrn Jesus Christus ergreifen.

1.Kor 2,14: Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes, es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, den es muss geistlich beurteilt werden.
Falsch Zeugnis reden, hat schon sehr viel Unheil angestellt.
Denn das falsche Zeugnis reden geht ja auch umher, mit der Lüge. Die Lüge, geht einher mit der Falschheit. Das Ziel ist immer das Gleiche, es soll den Nächsten, in seiner Person zerstören.
Darum wenn wir falsch Zeugnis reden, sind wir Zerstörer.

Die Erklärung von Dr. Martin Luther sagt, wir sollen nicht hinter den Rücken reden.
Aber das Übertreten dieses Gebotes, findet grundsätzlich hinter den Rücken statt.
Bist Du, bin ich ein Zerstörer?
Ist unsere Zunge spitz?
Ist es uns ein Hobby geworden, falsches Zeugnis zu reden?
Passen wir nur auf irgendwo etwas zu kritisieren, damit wir das dann dementsprechend auch wieder mit einem falschen Zeugnis belegen können. Lasst uns nicht verurteilen, sondern nach der Bibel beurteilen. Theologisch-biblisch beurteilen.

Wir brauchen in Deutschland kein neues Pharisäertum, sondern wir brauchen in Deutschland eine Bußbewegung. Und wir brauchen in Deutschland eine neue Reformation.
Darum brauchen wir in Deutschland ein Zusammenrücken der bibeltreuen Bewegung.
Ja ich möchte es ruhig so schreiben (sagen) ein bibeltreuen Bekenntniskonvent.
Ich rufe dazu auf in der Liebe und Wahrhaftigkeit Jesu Christi gegründet, zusammen zu rücken und alle Spaltung innerhalb des bibeltreuen-Bekenntniskreises zu überwinden.
Wir müssen uns nicht ständig und stetig streiten, um nicht heilsentscheidende Themen.
Wir gehören zusammen.

Aber auch das falsche Zeugnis reden muss vielleicht auch in unseren Familien, in unseren Gemeinden, Versammlungen überwunden werden.
Lasst uns alles zum Besten kehren.
Die Luft wird immer dünner.
Der marxistische Kulturkampf, wird immer mehr seine Krallen zeigen.
Und deshalb müssen wir die Reihen schließen.

In Jesu Namen
Amen